Erstes positives Votum für den Folge-PACT zur Begrünung der Königstraße

Im Rahmen eines neuen PACTs sollen Geraniensäulen die Fußgängerzone zum Blühen bringen.

Auf Einladung der PACT-Lenkungsgruppe kamen am 4. Februar zwölf Eigentümer von Grundstücken aus der Königstraße in der Sparkasse Elmshorn zusammen, um sich über den geplanten 5. PACT in Elmshorn zu informieren.

Seit fünf Jahren schmücken 33 Pflanzgefäße mit Kiefern die Königstraße im Bereich der Fußgängerzone. Finanziert wurden diese von den anliegenden Immobilieneigentümern über einen sogenannten PACT (Partnerschaft zur Attraktivierung von City-, Dienstleistungs- und Tourismusbereichen).

Die Dauer eines PACTs ist in Elmshorn auf fünf Jahre festgesetzt. Um die Initiative zur Begrünung der Königstraße fortzuführen, muss in diesem Jahr daher ein neuer PACT auf den Weg gebracht werden.

Die Stadt Elmshorn hat in Form eines Einrichtungsbeschlusses, der im Dezember von Hauptausschuss und Stadtverordnetenkollegium verabschiedet wurde, bereits ihre Zustimmung für einen weiteren PACT gegeben. Ein erstes Votum der Eigentümer wurde nun im Rahmen der Eigentümerversammlung eingeholt.

Dirk Kehrhahn, Sprecher der PACT-Lenkungsgruppe, erläuterte den Anwesenden nach einem kurzen Rückblick auf die Elmshorner PACT-Geschichte die Überlegungen, die in Vorbereitung auf einen möglichen 5. PACT getroffen wurden.

Ziel des neuen PACTs ist es, die Begrünung der Elmshorner 1A-Lage fortzuführen, aber auch zu verändern. Statt der bisher eingesetzten Kiefern sollen zukünftig blühende Pflanzen für Farbe und mehr Aufenthaltsqualität in der Fußgängerzone sorgen. Außerdem ist eine saisonal wechselnde Bepflanzung geplant. Eine regelmäßige Pflege und der kurzfristige Austausch beschädigter Pflanzen ist Bestandteil des Leistungskatalogs.

Die Vorarbeit der PACT-Lenkungsgruppe führte zu einer Auswahl von zwei neuen Begrünungsvarianten, die den Teilnehmern präsentiert wurden. Manuela Kase, Geschäftsführerin des Aufgabenträgers Stadtmarketing Elmshorn, erläuterte den Anwesenden die Unterschiede und die Kostenaufstellung der beiden vorgeschlagenen Möglichkeiten.

In der anschließenden Abstimmung votierten die anwesenden Teilnehmer einstimmig für eine Fortsetzung des PACTs für weitere fünf Jahre und entschieden sich für die Zusammenarbeit mit der Firma Van den Berg Entree Vert aus den Niederlanden. Deren Angebot zu Mietpflanzen sieht in den Sommermonaten üppig rot blühende Geraniensäulen in der Königstraße vor, während im Winter eine immergrüne Mischbepflanzung für Atmosphäre sorgt. Die neue Bepflanzung soll in die im Rahmen von PACT 3 angeschafften, hochwertigen Polymerbeton-Gefäße eingepasst werden, die weiterhin zum Einsatz kommen sollen. Die niederländische auf Mietpflanzen spezialisierte Firma kann auf langjährige Erfahrung in Zusammenarbeit mit Städten auch im norddeutschen Raum zurückgreifen. Referenzstädte sind unter anderem Kiel, Schleswig, Rendsburg und Bargteheide.

Die Gesamtkosten für die geplante Maßnahme betragen für die Laufzeit von fünf Jahren 220.000 Euro. Erstmals ist ein Zuschuss durch die Stadt Elmshorn in Höhe von 50.000 Euro vorgesehen. Damit bleiben die Kosten für die Eigentümer – trotz kostenintensiverer Wechselbepflanzung – im Vergleich zum ersten Begrünungs-PACT gleich.

Ebenfalls abgestimmt wurde über die Zusammensetzung der PACT-Lenkungsgruppe. Dirk Kehrhahn wurde als Sprecher der Lenkungsgruppe bestätigt und bildet gemeinsam mit Peter Lund, Jens Peter Nielsen, Michael Naehring und Olaf Seiler das Gremium. Wirtschaftsförder Thomas Becken wirkt als Vertreter der Stadt Elmshorn im Gremium mit.

Die Teilnehmer stimmten per Handzeichen einstimmig außerdem für die Fortführung der Aufgabenträgerschaft des Folge-PACTs durch das Stadtmarketing Elmshorn, das im Lenkungsausschuss durch Manuela Kase vertreten ist.

Das positive Votum der Eigentümerversammlung war der Auftakt für das bevorstehende formelle Beteiligungsverfahren, das in Kürze von der Stadt Elmshorn durchgeführt wird.

city-elmshorn.de | Die Elmshorner City auf einen Blick · Impressum · Datenschutzerklärung · Urheberrecht · Haftungsausschluss