Branchenmenu

Stadtwerke Eisvergnügen und Lichtermarkt finden nicht statt. Alternativkonzept und Ambiente in der City stimmen auf Weihnachten ein.

Der Vorstand des Stadtmarketings Elmshorn hat in seiner gestrigen Sitzung entschieden, das Stadtwerke Eisvergnügen und den Lichtermarkt 2020 abzusagen. Die aktuell steigenden Zahlen an Corona-Fällen, die dazugehörigen Auflagen und das Sicherheitsrisiko für die Gäste lassen es derzeit nicht zu, beide Veranstaltungen wie gewohnt durchzuführen.

Planungen für Stadtwerke Eisvergnügen waren bereits fortgeschritten

Anlässlich der dringenden Empfehlung der Bundesregierung größere Veranstaltungen und Menschenansammlungen zu vermeiden, ist zugunsten der Sicherheit der Gäste die Entscheidung auf die Absage gefallen. „Zwar sahen unsere Planungen für die Veranstaltung ausgiebige Hygiene- und Abstandskonzepte vor, aber sowohl auf dem Alten Markt als auch auf dem Holstenplatz wäre eine komplette Kontrolle der Besucherströme nicht möglich gewesen, da es sich hierbei um öffentliche Plätze handelt, die nur schwer vollständig abzusperren sind“, erklärt Manuela Kase vom Stadtmarketing. Auf dem Holstenplatz sei zudem der Platz zwischen Eisbahn und angrenzenden Häusern zu gering, um die Abstandregeln einzuhalten. Die Einlasskontrollen und -regulierung, die Registrierung der Besucher und Besucherinnen und der Alkoholausschank stellten das Stadtwerke Eisvergnügen vor eine große Herausforderung, die nur mit einem sehr hohen personellen Aufwand zu gewährleisten wäre. Außerdem ginge ein zu großes gesundheitliches Risiko von den zu erwartenden Menschenmassen hervor, die jedes Jahr auf die Veranstaltung strömen.

Lichtermarkt abgesagt – Alternativkonzept steht zu Debatte

Auch der Lichtermarkt wird nicht wie gewohnt stattfinden. „Den Lichtermarkt abzusagen, der mittlerweile ein fester Bestandteil der Stadt geworden ist, fällt uns selbstverständlich sehr schwer. Bis zuletzt haben wir uns um eine Corona-gerechte Durchführung des Marktes bemüht. Doch wir müssen auch an die Gesundheit aller Beteiligten und Gäste denken und überlegen uns an Stelle des klassischen Weihnachtsmarktes eine Alternative, um die Stadt in weihnachtliche Stimmung zu versetzen“, so Manuela Kase. Denkbar seien zum Beispiel einige wenige Hütten auf dem Alten Markt zu platzieren. Glühweinstände werde es dieses Jahr aber keine geben. Die Gesundheit stehe an wichtigster Stelle. In Elmshorn setzt das Stadtmarketing diesmal auf eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit und sieht optimistisch auf die Veranstaltungen 2021.

city-elmshorn.de | Die Elmshorner City auf einen Blick · Impressum · Datenschutzerklärung · Urheberrecht · Haftungsausschluss